Coronavirus (SARS-CoV-2)

Coronavirus  (SARS-CoV-2)

Coronavirus (SARS-CoV-2)

Liebe Patientinnen und Patienten,

aus gegebenem Anlass und der zunehmenden Angst in der Bevölkerung hinsichtlich einer Infektion mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2), haben wir uns dazu entschlossen, einige Informationen für Sie aufzubereiten.


Das grundlegende Problem von Corona besteht vor allem darin, dass völlig beschwerdefreie Menschen, darunter auch viele Kinder, trotz Symptomfreiheit das Virus übertragen können. Vergleichsweise selten kommt es unter einer Erkrankung zu einer gravierenden Komplikation, nämlich einer Lungenentzündung, die dann stationär behandelt werden muss. Hiervon sind in der Regel ältere Patientinnen und Patienten mit Vorerkrankungen betroffen.

Unser aller Ziele sollten es daher sein:

a) Ruhe zu bewahren!

b) die weitere schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern #Hygiene (Hierzu finden Sie noch weitere Informationen im Verlauf dieser Seite)

c) Komplikationen einer Corona-Infektion mit anderen Erkrankungen, die gleichzeitig auftreten, verhindern.
Dies gilt insbesondere für die jährliche Grippe und bakterieller Lungenentzündung durch spezielle Keime (u.a. Pneumokokken).

Wir empfehlen daher dringend: Falls noch nicht erfolgt, holen Sie bitte die Grippeschutzimpfung nach! Für alle Personen ab dem 60. Lebensjahr oder ab dem 50. Lebensjahr mit einer relevanten Vorerkrankung (Asthma, COPD, Diabetes mell. und weitere...) gilt eine Impfempfehlung gegen Lungenentzündung (Pneumokokken). Durch die hohe Nachfrage gibt es aktuell Lieferschwierigkeiten bei den Impfungen gegen Pnemokokken.


Fragen zum Coronavirus

1. Bin ich am Coronavirus erkrankt? 

Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben

und

a) in einem Risikogebiet waren (neben China auch Länder bzw. Regionen, in denen einzelne Infektionsfälle oder Häufungen aufgetreten sind - Italien, Österreich (Bundesland Tirol), Spanien (Madrid), Frankreich (Region Grand), Südkorea, Israel.
Bitte lesen Sie hierzu die offiziellen Angaben seitens des Robert-Koch-Institutes unter folgendem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

oder 

b) Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall bzw. Patienten hatten.

Melden Sie sich in diesem Fall sofort telefonisch beim Gesundheitsamt Herford oder bei uns in der Praxis. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet in die Praxis, um weitere mögliche Infektionen zu vermeiden.

 

2. Wie kann ich mich schützen? 

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen vor Ansteckung mit Grippeviren oder Coronaviren: 

  • häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt erhältlich). In unserer Praxis befindet sich der Desinfektionsspender am Ein-/Ausgang, sowie in jedem Behandlungszimmer.
  • “korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer oder Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen) 
  • Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Personen (mindestens 2 Meter)
  • Das Tragen von Schutzmasken ist z.Zt. nicht sinnvoll (zudem sind sie momentan meist ausverkauft)
  • Nachholen der Schutzimpfungen (jährliche Grippeschutzimpfung und Impfung gegen Lungenentzündung ab dem 60. bzw. 50. Lebensjahr, siehe oben)

Bis auf weiteres gilt jedoch: Sollten Sie selbst den Verdacht auf eine Coronavirusinfektion haben, melden Sie sich bitte zunächst telefonisch und erkundigen sich nach dem weiteren Vorgehen und kommen NICHT unmittelbar in die Praxis. Dies ist vor allem für die weitere Verbreitung des Virus notwendig.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Ihre Praxisteams